Definition Edelstahl

Abdeckung-aus-V2A Edelstahl nach Mass


Was ist Edelstahl?

Ähnlich wie Stahl besteht auch Edelstahl hauptsächlich aus Eisen. Legierter oder unlegierter
Stahl wird als Edelstahl bezeichnet, weil er einen besonderen Reinheitsgrad besitzt, also
einen sehr niedrigen Phosphor- und Schwefelgehalt hat. Edelstahl rostfrei, V2A Edelstahl
oder V4A Edelstahl sind hier die Synonyme, die einem in Zusammenhang mit Edelstahl oft
begegnen.

Rostfrei heißt jedoch nicht, dass Edelstahl nicht rosten kann, aber je nachdem,
wie viel Nickel oder Chrom dem Edelstahl beigemengt ist, ist er sehr korrosionsbeständig
(bei über 12%). Edelstahl V2A und V4A haben einen besonders hohen Nickel-/ Chromanteil.
Der gängigste Edelstahl ist der Edelstahl V2A mit der Werkstoffnummer “1.4301” oder
“AISI 304”.

Wie wird Edelstahl eigentlich hergestellt? 

Edelstahl wird mit allen beigemengten Metallen im Hochofen erhitzt und geschmolzen
(1600°C). Im Anschluss wird die Edelstahl im Warmwalzverfahren zu einer Platte
verarbeitet. Soll es ein Edelstahl Riffelblech werden, wird die Struktur in diesem
Produktionsschritt in die Edelstahlplatte eingeprägt.

Im Abkühlungsprozess können noch weitere Veredelungen vorgenommen werden, z.B.
Farbe, Struktur, Bürsten o.Ä. Im letzten Schritt wird die Oberfläche kontrolliert oxidiert und
damit versiegelt.

Edelstahlblech-Zuschnitt


Materialeigenschaften und Vorteile von Edelstahl 

Aufgrund seines niedrigen Kohlenstoffgehalts hat Edelstahl eine sehr hohe
Korrosionsbeständigkeit. Ein weiterer Vorteil ist die glatte unempfindliche Oberfläche, die
das Metall pflegeleicht und strapazierfähig macht. Außerdem ist Edelstahl robust gegenüber
säurehaltigen Materialien aus der Medizintechnik oder Lebensmittelbranche. Das Metall hat
eine hohe Temperaturbeständigkeit (bis 300°C), lässt sich aber trotzdem gut schweißen.


Edelstahl – Welche Einsatzbereiche gibt es? 

Die Pflegeleichtigkeit, Korrosionsbeständigkeit und Strapazierfähigkeit von Edelstahl sind
die besten Voraussetzungen für den Einsatz in Bereichen, in denen Hygiene gefordert ist. So
wird Edelstahl in der Lebensmittelindustrie, Kosmetikbranche, Medizintechnik sowie
Pharmaindustrie verwendet.

Zurück zum Glossar Noch mehr Know-How? Jetzt für den Newsletter anmelden.