Wie du köstliches Sushi selber zubereiten kannst


Welche Zutaten brauchst du, um Sushi selber zu machen?

Sushi selber zu machen ist einfacher, als du vielleicht denkst! Mit ein wenig Übung kannst du köstliches Sushi zubereiten, das genauso gut ist wie das, was du in einem Restaurant bekommst. Alles, was du brauchst, ist etwas Sushi-Reis, Nori-Algenblätter und deine Lieblingsfüllungen.

Um Sushi zuzubereiten, benötigst du einige Grundzutaten. Diese sind in der Regel in deinem örtlichen Lebensmittelgeschäft oder Fachmarkt erhältlich. Die wichtigsten Zutaten sind:

  • Sushi-Reis: Er ist die Hauptzutat für die meisten Sushi-Arten und spielt eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, dem Gericht seine einzigartige Textur und seinen Geschmack zu verleihen.
  • Reisessig: Dieser verleiht dem Sushi seinen charakteristischen würzigen Geschmack.
  • Nori-Seetang: In diesen wird der Sushi-Reis eingewickelt.
  • Füllungen: Das kann alles sein, von rohem Fisch bis zu gekochtem Huhn oder Gemüse. Die Wahl der Füllung bleibt dir überlassen!
  • Wasabi-Paste: Dieses feurige grüne Gewürz wird oft zu Sushi gereicht. Die Paste wird aus einer Art Meerrettich hergestellt und hat einen sehr scharfen Geschmack.
  • Sojasauce: Diese salzige Sauce wird zum Eintauchen von Sushi verwendet.

Mit diesen Zutaten kannst du viele verschiedene Arten von Sushi herstellen. Am gebräuchlichsten sind Maki-Rollen, bei denen der Reis und die Füllung in einem Seetangblatt aufgerollt werden.

Bevor es los geht: Auch das Drumherum ist beim Sushi wichtig, schließlich wollen die kleinen Köstlichkeiten auch ansprechend auf dem Tisch präsentiert werden. Hierfür haben wir natürlich unser Design Sushi-Brett mit Edelstahlstäbchen für Dich, schau doch mal rein:

Sushi mit Stil: Unser Sushi-Servierbrett aus Eiche

Wie kann ich eigene Makis machen?

Schritt-für-Schritt-Anleitung, um eigene Maki-Rollen zuzubereiten

  1. Reis zubereiten
    Um Sushi-Reis zuzubereiten, musst du den Reis zunächst nach den Anweisungen auf der Packung kochen. Dazu kocht man in der Regel Wasser und Reis zusammen in einem Topf und lässt ihn dann bei niedriger Hitze köcheln, bis der Reis weich und klebrig ist. Sobald der Reis gekocht ist, kannst du etwas Reisessig, sowie Zucker und Salz hinzufügen, um ihm einen pikanten Geschmack zu verleihen.
  2. Füllungen vorbereiten
    Solange der Reis abkühlt, kannst du schonmal deine Füllung in dünne Streifen schneiden. Klassische Füllungen sind z. B. Lachs, Avocado, Gurke oder Tofu. Du kannst aber auch kreativ werden und exotischere Füllungen ausprobieren.
  3. Nori Blätter & Reis auslegen
    Wenn der Reis etwas abgekühlt ist, kannst du mit der Herstellung der Maki-Rollen beginnen. Dazu legst du ein Blatt Nori-Seetang auf eine Bambus-Sushi-Matte. Anschließend nimmst du eine kleine Menge Sushi-Reis und verteilst ihn auf dem Nori-Blatt. Es ist wichtig, dass du nicht zu viel Reis verwendest, da sich die Rolle sonst nur schwer schließen lässt. Am oberen Bereich des Blattes solltest du etwa 2,5 cm frei lassen.
  4. Füllung zugeben
    Lege dann die von dir gewählte Füllung in einer Linie auf den unteren Bereich des Reises.
  5. Ausrollen
    Nun kannst du mit dem Aufrollen des Sushis beginnen. Hebe dazu zunächst den unteren Rand der Bambusmatte an und rolle sie dann nach oben. Achte beim Rollen darauf, alles fest zusammenhalten, damit das Sushi nicht auseinanderfällt.
  6. Ende des Noris anfeuchten
    Wenn du das Ende des Nori-Blattes erreichst, kannst du es mit etwas Wasser anfeuchten, damit es leichter haftet.
  7. Schneiden & Guten Appetit
    Jetzt ist deine Maki-Rolle fertig! Du kannst sie mit einem scharfen Messer in Stücke schneiden und mit Sojasauce und Wasabi-Paste genießen.
  8. Mit Stil servieren
    Jetzt musst Du nur noch alles schön anrichten und geniessen. Für das geniessen bist Du zuständig, für das schöne Anrichten wir: Mit unserem Design Set aus Massivholz-Sushi-Brett und Edelstahl-Stäbchen
Keine Idee mehr verpassen? Jetzt für den Newsletter anmelden.