Tipps für den Bau Deiner Outdoor-Küche

Seit Wochen hast Du nur einen Gedanken im Kopf.
Herzhaft mariniertes Fleisch, das über einem Holzkohlefeuer brutzelt.
Das Fett tropft zischend in die Glut. Bei dem aufsteigenden Duft läuft dir das Wasser im Mund zusammen.


Für diesen Wunsch musst Du nur in den Keller gehen und Deinen alten, verstaubten Kugelgrill aus der hintersten Ecke fischen. Während Du Spinnweben und Rost entfernst, vergeht dir allerdings der Appetit und Du schmierst dir lieber ein Butterbrot. Mit Käse. Eine Horrorvorstellung, oder?

Maßzuschnitt für deine Grillplatte aus Edelstahl


Welches Material für meine Außenküche?

Wäre es nicht ein Traum, einen wetterfesten Grill im eigenen Garten zu haben?
Kein lästiges Schleppen mehr. Anfeuern wann immer die Fleischeslust dich überkommt. Warum baust Du ihn dir nicht einfach selbst? Kompliziert, denkst Du? Nein, keineswegs! Alles, was Du brauchst, ist ein Fundament, Steine, Mörtel und eine Skizze für Deinen individuellen Gartengrill.

Tipp:
Neben dem Normalen Gasgrill kann ein Teppanyaki Grill, ein Plancha Grill oder ein Kamado Grill ein sinnvoller Zusatz für Deine Außenküche sein. 

Was muss in eine Outdoorküche?

Auf ein paar Dinge solltest Du achten, damit Dein Bauwerk nicht unter der Last Deiner Steaks zusammenbricht.
Das Fundament muss stabil, tragfähig und eben sein.
Ein Durchdachter Plan ist ebenso wichtig wie der passende Untergrund und die Wahl des idealen Standplatzes.

Bei der Gestaltung darfst Du Deiner Fantasie freien Lauf lassen. Willst Du dich aufs Wesentliche konzentrieren? Super. Soll es was Besonderes sein? Klasse, lass Deinen inneren Baumeister frei.
Wenn Dein Plan steht, besorge dir die passenden Materialien in ausreichender Menge.

Achte dabei auf die Hitzebeständigkeit. Hartgebrannte Klinker oder Schamottsteine sind hier die beste Wahl. Sie sind feuerbeständig und speichern die Wärme. So lässt sich auch mal ein leckeres Brot oder eine Pizza backen.

Zum Mauern benötigst Du Schamottemörtel. Er hält Temperaturen von bis zu 1100°C stand und bewahrt dich vor ungewollten Überraschungen.
Denk an den passenden Grillrost. Ohne ihn hat selbst die beste Wurst keine Chance gegen das Feuer.

Tipp:
Bei Zuschnittprofi.de findest Du Deine passende und stylische Grillplatte aus Edelstahl für Deine Outdoor Küche oder kannst Dir alle nötigen passenden Abdeckungen und Teile aus Edelstahl zuschneiden lassen.

Welches Werkzeug benötige ich?

Der Bau Deines Außengrills ist mit einer Menge Handarbeit verbunden, aber mit den passenden Werkzeugen läuft’s wie ein Länderspiel.
Maurerkelle und Maurerhammer dürfen ebenso wenig fehlen wie Wasserwaage und Winkel. Ein Mörteleimer zum Anmischen des Mörtels ist ebenfalls eine hervorragende Investition. Auch für Deine zukünftigen Bauvorhaben.

Worauf muss ich vor dem Grillen achten?

Dein Grill steht. Er ist ein Meisterwerk und Du darfst dir kräftig auf die Schultern klopfen.
Bevor Du ihn mit Familie und Freunden das erste Mal anfeuerst, sollte er komplett durchgehärtet sein.

Im besten Fall hatte er eine Woche Zeit zum Trocknen. In dieser Phase braucht er Schutz vor zu viel Sonne und Regen. Er wird es dir auf ewig danken. Der Tag der feierlichen Einweihung ist gekommen.

Die Korken knallen, die Kohlen glühen und die herzhaften Steaks brutzeln auf dem Rost. Beim ersten Biss ins saftige Fleisch hast Du nur einen Gedanken. Den rostigen Kugelgrill umgehend auf den Schrott befördern!

Edelstahlzuschnitte nach Mass Noch mehr Know-How? Jetzt für den Newsletter anmelden.