Ein Smarthome für Deinen angenehmeren Alltag

Der Begriff Smarthome definiert ein Haus oder vielmehr ein gesamtes Anwesen, dessen technische Komponenten dank smarter Technik vollständig untereinander kommunizieren und den Nutzern so den Alltag erleichtern, indem tägliche Handgriffe abgenommen werden. Mittlerweile gibt es etliche Smarthomeprodukte und -Systeme.

Von smarter Beleuchtung über smarte Rollladensteuerungen bis hin zu automatisierten Bewässerungssystemen oder Garagentoren, alles ist heutzutage möglich.

hänge mit Magneten Dein Smarthome System an die Wand


Wie kann ich ein Smarthome einrichten?

Grundsätzlich muss zwischen zwei Varianten eines Smarthomes unterschieden werden. Das Erste ist das direkt beim Hausbau oder bei der Renovierung mit eingebaute und fest eingeplante Smarthome.

Dieses besitzt nahezu keine Grenzen und kann dank spezieller Stromleitungen und einem sogenannten BUS-System mit jedem elektrischen Gerät verbunden werden. Daher ist diese Variante sehr umfangreich und bietet die meisten Möglichkeiten.

Allerdings ist eine Smarthome-Verkabelung auch teurer als eine herkömmliche Stromverlegung. Wenn Du allerdings sowieso ein eigenes Haus besitzt oder in einer Wohnung lebst, in der Du keine neuen Kabel verlegen kannst oder willst, musst Du auf die zweite Variante zurückgreifen. Diese ist nämlich das nachträglich errichtete Smarthome.

Dieses basiert auf Funkgeräten, die meistens über eine Bridge verbunden und gesteuert werden. Mit neuen funkfähigen Unterputzschaltern und entsprechenden Geräten kann auch so ein sehr umfangreiches Smarthome aufgebaut werden.

Tipp:
Auf das Sicherheitsniveau solltest Du genau achten und wer die qualitativ besten Produkte in der von Dir gewählten Kategorie herstellt. Die jeweiligen Sicherheitsmerkmale sollten ein wichtiger Bestandteil der Analyse sein. Denn natürlich möchtest Du nicht, dass Deine Gesundheitsdaten in Zukunft öffentlich im Internet zugänglich sind und auch Deine Nachbarn Dich mit unsicheren Kameras in Deinem Wohnzimmer überwachen wollen.

Weitere Funktionen im Smarthome

Viele denken, dass ein Smarthome aus bunten Lichtern besteht, die mit einem Sprachassistenten oder per App gesteuert werden können. Zwar gibt es in den allermeisten Smarthomes bunte Lichter, doch ist das erst der Anfang und bildet nur einen Bruchteil der Funktionen ab.

Ein echtes Smarthome ist so intelligent, dass Du das Licht gar nicht erst mit der App oder per Befehl anmachen musst. Durch Präsenzmelder weiß das Smarthome, wo Du Dich aufhältst, und passt so je nach Tageszeit die Beleuchtung an.

Auch Rollladen, Heizungen und Steckdosen können alle einzeln gesteuert und in Automationen eingebunden werden. Nach fest definierten Regeln werden so exakte Aktionen automatisch ausgeführt, sodass Du Dich nicht mehr darum kümmern musst.

Zudem können auch Überwachungskameras, Einbruchssensoren und Rauch- oder Wassermelder mit in das Smarthome integriert werden. Mittlerweile hat sich das Smarthome zudem auch auf den Garten ausgedehnt.

Smarte Bewässerungsanlagen, die automatisch je nach Witterung den Garten wässern, Türklingeln, die eine Kamera und ein Mikrofon eingebaut haben und über eine App gesteuert werden können, und Mähroboter machen ein Smarthome komplett. Diese Bestandteile können übrigens auch in ein nachträglich errichtetes Smarthome integriert werden.

Welche Vorteile hat ein Smarthome?

Der wohl offensichtlichste Vorteil ist der erhöhte Komfort im Alltag. Ein komplett ausgebautes Smarthome übernimmt bis zu 50.000 Handgriffe pro Jahr. Neben dem bequemeren Alltag wird jedoch zudem auch die Sicherheit z. B. während des Urlaubs durch eine Anwesenheitssimulation verbessert.

Dadurch, dass Geräte nur dann an sind und Strom verbrauchen bzw. Lampen nur dann leuchten, wenn sie benötigt werden, kann mit einem Smarthome ebenfalls Strom gespart werden.

Fazit

Ein Smarthome erleichtert Dir also Dein Leben und kann zudem für eine höhere Sicherheit sorgen. Mit Einsteigersets von namhaften Anbietern kannst Du in die Welt des Smarthomes eintauchen und Dich selbst davon überzeugen.

Eiche Massivholz Platte (Vollholz) Noch mehr Know-How? Jetzt für den Newsletter anmelden.