Holz- und Metallbohrer: Wie unterscheidest Du die Varianten?

Fast jeder Handwerker ist wahrscheinlich mit dem Problem vertraut, den passenden Bohrer für den jeweiligen Werkstoff zu finden. Beim Kauf sind die Bohrer übersichtlich im Set geordnet und eindeutig beschriftet. Solche Sets enthalten meistens Bohrer unterschiedlicher Größen für Metall, Holz und Stein. Im Laufe der Zeit gerät alles durcheinander und Du weißt nicht mehr, welcher Bohrer für was geeignet ist.

Tolle

Woran erkennst Du einen Holzbohrer?

Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal des Holzbohrers im Vergleich zu anderen Bohrern ist die Zentrierspitze. Sie dient zum Ausrichten des Bohrers und macht ein Vorkörnen überflüssig. Wird der Bohrer angesetzt, sorgt die Zentrierspitze dafür, dass der Bohrer nicht mehr verlaufen kann. Außerdem befindet sich am Schaft eine Spirale, die Holzspäne aus dem Bohrloch befördert. Holzbohrer haben 2 scharfe Schneiden, die außen tiefer als innen sind. Sie werden aus Werkzeugstahl, einer Legierung aus Chrom-Vanadium und Stahl oder Karbonstahl hergestellt.

Woran erkennst Du einen Metallbohrer?

Charakteristisch für Metallbohrer ist ihre kegelförmige Spitze. Sie sind mit 2 scharfen Schneiden versehen. Manche Metallbohrer sind beschichtet. Mit dem Metallbohrer kannst Du außer Eisen und Stahl auch Kupfer, Messing und Aluminium bearbeiten. Der Metallbohrer lässt sich auch zum Bohren in Kunststoff benutzen. Auf einigen Metallbohrern steht die Abkürzung HSS. Das ist die Bezeichnung für das Material, aus dem der Bohrer gefertigt ist. HSS bedeutet High Speed Steel, auf Deutsch Schnellarbeitsstahl.

Tipp: Am besten schaust Du Dir die Bohrer in aller Ruhe an und sortierst sie in Kästchen oder Boxen, die Du entsprechend beschriftest. Dann kann es nicht mehr passieren, dass Du einen falschen Bohrer verwendest oder ihn gar ausglühst.

Welche anderen Bohrer sind üblich?

In Sets für Heimwerker findest Du meistens auch Steinbohrer und Universalbohrer.

Steinbohrer

Den Steinbohrer erkennst Du an der angelöteten keilförmigen Spitze aus Hartmetall. Steinbohrer werden in Schlagbohrmaschinen oder Bohrhämmern verwendet. Die harte Spitze hat die Aufgabe, das Material zu zertrümmern und das Eindringen des Bohrers zu ermöglichen. Ist die Schneide stumpf, eignet sich der Steinbohrer für massives Mauerwerk wie Ziegelsteine, Natursteine oder Beton. Eine geschliffene Schneide wird ohne Schlagfunktion verwendet. Sie ist für poröse Werkstoffe wie Fliesen oder Hohlblocksteine gedacht.

Universalbohrer

Diese Art von Bohrer ist für Verbundmaterialien bestimmt, die aus mehreren Werkstoffen bestehen. Seine Spitze ist hart und angeschliffen. Dadurch eignet er sich für Stein und Holz. Auch für Schlagbohrarbeiten kann er eingesetzt werden.

Close up construction worker’s hand using electric drill making hole in wall. Detail of bricklayer hands holding drilling machine and working on building site. Builder drilling a hole in the wall of a new building.

Kann man mit einem Holzbohrer Metall bohren?

Das ist keine gute Idee, weil der Holzbohrer über eine Zentrierspitze verfügt. Durch die hohen Drehzahlen und den starken Druck erhitzt sich die Zentrierspitze sehr stark und der Bohrer wird früher oder später ausglühen.

Lässt sich mit einem Metallbohrer Holz bohren?

Das ist im Prinzip möglich, allerdings mühsam. Da der Metallbohrer keine Zentrierspitze hat, musst Du das Werkstück ankörnen, damit der Bohrer Halt findet. Die Drehzahl sollte eher niedrig und der Druck nicht so hoch sein, damit das Bohrloch nicht ausfranst. Bei tieferen Löchern musst Du immer mal wieder absetzen und den Bohrer herausziehen, weil die Spirale im Schaft nicht für den Abtransport der Späne ausgelegt ist.

Könnte man dann nicht einen Universalbohrer benutzen?

Der Universalbohrer ist für Verbundwerkstoffe bestimmt. Prinzipiell lassen sich damit auch Holz, Metall oder Stein bohren, die Ergebnisse sind jedoch nicht so gut wie bei speziell für diese Materialien ausgelegten Bohrern.

Keine Idee mehr verpassen? Jetzt für den Newsletter anmelden.